top of page

b+b - ETIKETTIIERMASCHINEN

Projektberichte | Neues rundum um die Themen Etikettierung und
Kennzeichnung | Produktinnovationen und -neuheiten

Alpecin läuft jetzt auf Etikettiermaschinen von b+b

Das familiengeführte Kosmetikunternehmen Dr. Kurt Wolff – Hersteller von bekannten Shampoomarken wie Alpecin und Plantur– ­setzt auf b+b Automations- und Steuerungstechnik GmbH als festen Partner für innovative und leistungsstarke Etikettiertechnik nach Maß.



Dr. Kurt Wolff – ein forschungsbasiertes und innovatives Kosmetikunternehmen – ist spezialisiert auf Produkte zur Lösung von Haar-, Haut- und Zahnproblemen. Die Unternehmensgruppe Dr. Wolff Group mit Sitz in Bielefeld wurde 1905 gegründet und beschäftigt 800 Mitarbeiter. Die Dr. Wolff Gruppe besteht aus zwei Unternehmen: Dr. Kurt Wolff (kosmetische Sparte) und Dr. August Wolff (medizinische Sparte). Zu deren Hauptkunden im kosmetischen Bereich zählen Apotheken, der Lebensmitteleinzelhandel, Drogeriemärkte und Friseure. Der kosmetische Hersteller betreibt insgesamt zehn Produktionslinien im Zweischichtbetrieb – weitere Linien sind in Planung.


Shampoos, Cremes und Haarfarben umfassen die Produktpalette des Kosmetikherstellers. Plantur, Linola und Alpecin. Viele weitere bekannte Marken kommen aus dem Haus von Dr. Wolff. Durchschnittlich produziert die Unternehmensgruppe 300.000 Produkte pro Tag in der kosmetischen Sparte – die Tendenz ist steigend.


Der Kosmetikhersteller wurde bei der Suche nach einem geeigneten Sondermaschinenhersteller auf die Firma b+b Automations- und Steuerungstechnik aufmerksam. Eine kurze Lieferzeit trotz Sonderlösung, die Umsetzbarkeit spezieller Anforderungen, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine offene und zuverlässige Kommunikation überzeugten den Kosmetikhersteller.


Zur Etikettierung verschiedener kosmetischer PET- und HDPE-Flaschen, die zukünftig aus 50% Recyclat hergestellt werden, entschied sich das Unternehmen Dr. Kurt Wolff für eine Sondermaschine von b+b – speziell für deren Anforderungen entwickelt. Die Sondermaschine FM-RB120cosmetic zur Etikettierung von kosmetischen Flaschen setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Basis der vollautomatischen Etikettierlösung bildet der Etikettierer der Modellreihe FM-RB 120 mit dem Etikettenspendegerät Rapid 150 RSL. Das Basismodell wurde zur beidseitigen Etikettierung von Flaschen entwickelt. Dieses wurde zur Umsetzung der Kundenanforderungen erweitert.


Eine der Besonderheiten der Etikettiermaschine FM-RB120cosmetic ist der Entformer um Produkte aus Transportpucks zu entnehmen und dem Einlauf der Etikettieranlage zuzuführen. Transportpucks kommen häufig in der Kosmetikbranche zum Einsatz. Sie garantieren eine hohe Prozesssicherheit bei der Abfüllung, beim Transport und beim Verschließen der Produkte. Beim Etikettier- und Verpackungsprozess sind diese hinderlich, da diese meist die Etikettierfläche verdecken oder die Rotation des Produkts bei einer Rundumetikettierung erschweren.


Die Formatschnecke vereinzelt die Flaschen und sorgt für einen gleichmäßigen Abstand der Produkte.
Die Formatschnecke vereinzelt die Flaschen und sorgt für einen gleichmäßigen Abstand der Produkte.

Bevor die Produkte zur Etikettierstation gelangen, werden diese durch eine Formatschnecke vereinzelt und über eine Ausrichtstation in die korrekte Position gebracht. Eine Flaschenstandskontrolle überprüft den Stand und die Position der Flasche. So kann eine präzise Etikettierung der kosmetischen Produkte gewährleistet werden. Besonders in der Kosmetikbranche ist das optische Erscheinungsbild der Verpackung kaufentscheidend und eine genaue Etikettierung daher besonders wichtig.


Formflaschen werden optisch auf Position und Stand überprüft
Der Stand und die Position der Flaschen werden vor dem Etikettiervorgang optisch überprüft.

Durch die Etikettierstation mit Rotationsband können zylindrische Flaschen rundum etikettiert werden. Die Etiketten werden präzise am Umfang des Produktes aufgebracht. Durch das Rotationsband können auch längere Etiketten ohne Spiralversatz appliziert werden. Dies trifft den hohen Anspruch des Kosmetikherstellers an Etikettierqualität auch bei hohen Etikettiergeschwindigkeiten. Bis zu 120 großformatige Flaschen können pro Minute etikettiert werden.


Formflaschen werden etikettiert
Etikettiervorgang von bis zu 120 Flaschen pro Minute

Die beidseitige Etikettierung der Formflaschen und am Flaschenkopf erfolgt im Durchlauf. Da es sich bei den Alpecin-Flaschen um Sonderformflaschen handelt, ist der Etikettierer zusätzlich mit einer Andrückstation ausgestattet. Diese wurde speziell für die Alpecin-Flaschen entwickelt. Die Etiketten werden hierbei in 3 Stufen nacheinander in einer Station an das Produkt angedrückt. Dies stellt sicher, dass das Etikett auf beiden Flaschenseiten blasenfrei mit einer hohen Wiederholgenauigkeit und sehr geringen, vorgegebenen Toleranzen angedrückt wird. Um Stillstandzeiten und Betriebskosten zu reduzieren, wurden ausschließlich robuste Komponenten für die Andrückstation ausgewählt – hierauf legte der Kosmetikhersteller ein besonderes Augenmerk.


Alpecin-Flasche wird etikettiert
Für die Sonderform der Alpecin-Flaschen wurde eine spezielle Andrückstation entwickelt.

Variable Daten können mit Hilfe einer Heißprägeeinrichtung auf den Etiketten aufgebracht werden. Ein Kamerasystem überprüft die Etikettenanwesenheit und den Etikettensitz. Wird das Etikett, die Etikettenposition oder der Aufdruck als NIO identifiziert, wird das Produkt ausgeschleust. So gelangen ausschließlich GUT-Produkte in den weiteren Produktionsprozess. Eine zuverlässige und frühzeitige Staumeldung am Ein- und Auslauf der Anlage gewährleistet einen reibungslosen Produktionsprozess.


Etikett wird maschinell auf die richtige Position geprüft
Optische Prüfung der Etikettenposition mit Aussortierung fehlerhafter Etikettierungen

Einen Mehrwert sieht der Kosmetikhersteller in der hohen Produktvielfalt der Etikettieranlage. Mit dem Etikettiersystem kann eine hohe Anzahl an unterschiedlichen Flaschenformaten und -größen gekennzeichnet werden. Durch einen werkzeuglosen Formatwechsel kann die Etikettiermaschine schnell und einfach auf andere Produktformate umgestellt werden. Die Rückmeldungen aus der Produktion des Kosmetikherstellers zu der neuen Anlage sind durchweg positiv. Die Etikettieranlage zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung und eine gute Zugänglichkeit bei der Maschinenpflege aus. Die Integration in die bestehende Linie verlief einwandfrei.



Der Etikettierprozess des Kosmetikunternehmens läuft nun auf modernen, vollautomatisierten Systemen. Das Unternehmen profitiert durch eine höhere Leistung und eine Qualitätssteigerung, welches sich z.B. in einem geringeren Spiralversatz bei hohen Geschwindigkeiten zeigt.


Die Erfahrung mit b+b von der Angebotsstellung bis hin zur Inbetriebnahme vor Ort bewertet das Kosmetikunternehmen als sehr positiv – einer langfristigen Zusammenarbeit steht nichts im Wege. Dr. Kurt Wolff sieht b+b als „festen Partner für alle Etikettieraufgaben“ – eine weitere Etikettiermaschine von b+b wurde bereits in Auftrag gegeben.

Sie haben Fragen? Oder möchten uns eine Anfrage senden?

Dann kontaktieren Sie uns gerne. Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

bottom of page